Herberg Erve Kots

Erve Kots - Wo Vergangenheit und Heute aufeinandertreffen

Geschrieben von: Ronald van Assen

In unmittelbarer Nähe des Dorfes Lievelde in der Achterhoek befindet sich Erve Kots. Viele werden es wahrscheinlich wegen des Freilichtmuseums kennen, aber Erve Kots ist noch so viel mehr. Es ist ein einzigartiger Ort, an dem Vergangenheit und Gegenwart aufeinandertreffen. Es ist eine Oase der Ruhe, doch es beherbergt ebenso das Konferenzzentrum De Daele für Konferenzen und Partys. Hier erleben Jung und Alt das bäuerliche Leben in der Achterhoek und genießen gleichzeitig herzhafte Pfannkuchen in der Herberge. Und erst die Bier Experience im Brauhaus, die köstlichen Wildgerichte im Restaurant Hoofdkwartier van de Prins oder die Übernachtung in einem der luxuriösen Zimmer des Logements. Ausgestattet mit allen modernen Annehmlichkeiten, jedoch erbaut im alten Stil. Und das alles an dem Ort, an dem die Streitkräfte des Stadthalters Frederik Hendrik während der Belagerung von Groenlo 1627 ihr Hauptquartier aufgeschlagen hatten. Daher ist Erve Kots zurecht ein Ort, an dem Geschichte und Gegenwart zusammenkommen.

Es begann mit einem einzigen Steingutgefäß

Um das "Wie und Warum" des heutigen Freilichtmuseums zu erklären, gehen wir in die Mitte der 1930er Jahre zurück. Zu dieser Zeit kommt der alte sächsische Bauernhof, im Volksmund Erve Kots genannt, in die Hände von Bernard Weenink (1880-1962). Damals war noch keine Rede von einem Museum.

Eines Tages findet er bei Aushubarbeiten ein altes Tongefäß. Als er erkannte, dass er eine besondere Entdeckung gemacht hatte, benachrichtigte er das Nationalmuseum für Antiquitäten in Leiden. Sie ließen kein Gras darüber wachsen, begannen zu graben und stießen auf ein fränkisches Gräberfeld aus dem siebten Jahrhundert.

Bernard Weenink erkannte, auch wegen all der Dinge, die bei den Ausgrabungen ans Licht kamen, wie einzigartig die Lebenskultur "seiner Region" ist und dass er eine wichtige Rolle bei deren Erhaltung für die Nachwelt spielte. Bereits seit geraumer Zeit sammelte er alte Werkzeuge und Töpferwaren, die schließlich den Grundstein für das heutige Museum legen sollten.

Die ersten Jahre gestalteten sich schwierig. Die Dorfbewohner empfanden es als sonderbar, dass ein echter Bauer ein Museum gründete. Die Zeit während und nach dem Zweiten Weltkrieg half ebenfalls nicht weiter. Doch Weenink hielt durch und baute in kurzer Zeit eine beeindruckende Sammlung alter dekorativer und funktionaler Gebrauchsgegenstände auf. Er konzentrierte sich auch weiterhin auf die Erfassung alter Volksmärchen. Der Grundstein für das heutige Museum Erve Kots war gelegt.

Besucher kommen nicht nur zum Gucken

Nach dem Tod von Bernard Weenink setzt sein Sohn Gerard die Aktivitäten seines Vaters fort. Gerard interessiert sich ebenfalls sehr für die Geschichte von Erve Kots und das Bauernleben in der Achterhoek. In den fünfziger Jahren stieg die Besucherzahl weiter an und das Museum wurde zu einem Begriff in der Umgebung. Menschen aus nah und fern kommen zu Erve Kots, um eben dieses einzigartige Stück Geschichte zu erleben. Doch viele Menschen, so weit weg von zu Hause, hätten natürlich auch gerne etwas zu essen und zu trinken. So entstand die Idee für die Herberge Erve Kots. Ein Ort, an dem Besucher in Ruhe etwas Leckeres zu sich nehmen können.

Das Besondere an der Herberge ist, dass sie komplett im "alten Stil" erbaut ist. Und wenn ich komplett sage, dann meine ich komplett. Gerard Weenink hat sich jedes Detail persönlich überlegt. Wenn man die Herberge betritt, ist es, als würde man einige hundert Jahre in der Zeit zurückgehen. Die Balken, der Fliesenboden, der Kamin, alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. Es ist ein Restaurant, in dem nicht nur die Geschmacksnerven, sondern auch die Augen verwöhnt werden.

Schauen Sie sich nur die besondere Terrasse an. Sie besteht vollständig aus kleinen Steinen, die in verschiedenen Mustern angeordnet sind. Ein Stück fleißige Handarbeit von Herrn Weenink persönlich.

In der Herberge werden aber nicht nur die heute berühmten Pfannkuchen verspeist. Zahlreiche Vereine haben den Weg in diese gemütliche Location gefunden. Und das überrascht mich nicht. Dieser Ort bietet genau die richtige Atmosphäre für Schriftsteller, Dichter und Geschichtenerzähler, ob sie nun im Achterhoeker Akzent schreiben und sprechen oder auch nicht. Auf diese Weise bleiben die Geschichten, die Gerard Weenink und sein Vater Bernard hier erzählten, lebendig.

Lees verder onder de foto's.

Ein Ort zum Feiern

Die Herberge ist ein gemütlicher Ort für ein Treffen, doch wäre es nicht toll, wenn wir größere Gruppen empfangen könnten? Vielleicht war es genau das, was sich Familie Weenink in den 80er Jahren dachte.

1985 war es dann soweit. Die Herberge wurde um das Konferenzzentrum De Daele erweitert. Wieder im alten sächsischen Stil, so dass sie mit den bestehenden Gebäuden ein Ganzes bildete. Dieses Zentrum ist ideal für Hochzeiten, Firmenfeiern oder Kongresse.

Bocksebier

Erve Kots expandiert weiter und befindet sich heute in Händen der dritten Generation der Weeninks. Ben und Irma Weenink setzen die Bemühungen ihres Großvaters fort. Sie sind immer auf der Suche nach neuen Ideen, um Erve Kots zu erweitern, das heute so viel mehr ist als nur das Museum..

Im Jahr 1999 wurde das Brauhaus gegründet. Hier werden das Bocksebier und das Frederik Hendrik Bier gebraut. Das Brauhaus wurde im gleichen Stil wie der Rest der Anlage gebaut und dient gleichzeitig als Eingangstor. Ein cleverer Schachzug, denn sobald man durch das Tor tritt, fühlt man sich direkt wie in einem alten sächsischen Dorf.

Natürlich gibt es Leute, die kein Bier mögen. Kein Problem. Das Brauhaus ist mehr als nur eine Brauerei oder ein Museum. Es nimmt Sie mit auf eine interaktive Entdeckungsreise. Eine Reise, auf der Sie alles über die Brauerei und den Brauprozess erfahren. Seit 1999 braut Ben Weenink das einzigartige Bier. Die Bier Experience gibt es seit 2018. Ein Erlebnis für Jung und Alt an dem Ort, an dem Frederik Hendrik einst sein Hauptquartier aufgeschlagen hatte.

Wer Achterhoek sagt, sagt auch Wild

Die Achterhoek ist bekannt für ihre regionalen Produkte. Zum Ausklang eines Tages bei Erve Kots sollte daher ein Besuch im Restaurant Hoofdkwartier van de Prins nicht fehlen. Hier werden diese regionalen Produkte zu köstlichen Gerichten verarbeitet.

Es handelt sich nicht um irgendein gewöhnliches Restaurant. Es ist eher ein kulinarisches Erlebnis. Ein besonderer Ort, an dem die Vergangenheit lebendig wird und in einem wahren Geschmackserlebnis endet.

Auf der Speisekarte stehen zahlreiche Gerichte, doch ich kann Ihnen die Wildgerichte empfehlen. Ich liebe gutes Essen und habe viele Restaurants besucht, aber selten habe ich ein derartig köstliches Wildragout gegessen. Ob es nun die Kunst des Küchenchefs oder der Josper-Ofen ist, ein geschlossener Holzkohleofen, das Fleisch zeichnet sich durch einen authentischen, saftigen Geschmack aus. Die offene Küche bietet die Möglichkeit, den passionierten Köchen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

Auch hier hat man den Details viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die Balkendecke, der geflieste Boden und der Alkoven entführen Sie in längst vergangene Zeiten. Die Atmosphäre, der Geruch, der Geschmack, das alles macht das Ganze komplett. Nicht umsonst nimmt dieses Restaurant am Wild essen in der Achterhoek teil.

Zu viel für einen einzigen Tag

Die Achterhoek ist der ideale Ort, um mit dem Fahrrad die Ruhe, Natur und Kultur zu genießen. Dafür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Es gibt so viel zu entdecken. Was gibt es Schöneres, als die Nacht nach einem ereignisreichen Tag in einem der zwölf zeitgenössischen Räume des Logement zu verbringen? Von der Herberge aus gehen Sie direkt zu Ihrem Schlafplatz.

Die Zimmer sind modern eingerichtet und mit allem Komfort ausgestattet. Am Morgen gibt es ein leckeres Frühstück mit frischem Brot und allen möglichen lokalen Produkten. Ein nahrhafter Start in einen neuen Tag in der Achterhoek.

Ein unvergessliches Erlebnis

Erve Kots ist wahrhaftig ein einzigartiges Erlebnis. Ein Ort, der reich an Kultur und Geschichte ist. Ein Treffpunkt für Jung und Alt, um alles über das Leben in der Achterhoek zu erfahren.

Ob Sie Geschichte mögen, gutes Essen oder einfach nur vom Alltag abschalten wollen. Bei Erve Kots sind Sie an der richtigen Adresse. Erve Kots - ein Ort, an dem Vergangenheit und Heute aufeinandertreffen.

Folgen Sie
uns auf Social Media!